Baby Verstopfung

Die Eltern sind sehr schnell beunruhig, wenn das Baby nicht jeden Tag die Pampers voll hat. Bei den Babys geht man von einer Verstopfung aus, wenn die Windel mindesten eine Woche leer bleibt. Das gilt allerdings nur für die Babys, die mit der Muttermilch gefüttert werden. Die Muttermilch wird sehr gut von Körper angenommen und verwertet. Deswegen bleibt es nur wenig, was ausgeschieden werden muss. Bei der künstlichen Milch sollte man bereits nach wenigen Tagen den Kinderarzt kontaktieren. Leider kann man bei Babys kaum Hausmittel gegen die Verstopfung einsetzten, wie bei den Schwangeren oder Kleinkindern.


Die Verstopfung bei Baby darf nicht unterschätz werden und muss schnellst möglich durch den Kinderarzt behandelt werden. Damit man überhaupt den Überblick hat, ist es sinnvoll eine Liste zu führen. Dabei sollte alles detailliert notieren werden (Tag für Tag), sonst verliert man schnell, wenn es etwas stressiger wird oder man ist übermüdet. Sonst kann es passieren, dass man komplett den Überblick verloren hat. Bei Kleinkindern kann man die Verstopfung sehr gut mit Essen und Trinken regulieren. Was hilft bei Verstopfung: Kamillentee, Kürbis und Apfel wirkten sehr gut. Anders Möhren können noch mehr verstopfen. Die Ursachen für die Verstopfung beim Baby können verschieden sein, vielleicht ist die Nahrung schuld oder der Darm des Babys einfach noch nicht so weit. Auf jeden Fall sollte man die Entwicklung des Babys genau beobachten und bei einer Verstopfung schnell reagieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)