Einschlafstörungen

Die Einschlafstörungen sind heute sehr verbreitet, fast jeder kennt das Problem. Man kann den Kreis aus Müdigkeit und Einschlafstörungen mit wenigen Tipps leicht durchbrechen. Zum Beispiel sollte man auf den Mittagsschlaf ganz verzichten oder wenn man nicht verzichten will, dann nie nach 15:00 Uhr. Der Alkohol hilft zwar schnell einschlafen zu können, aber man erwacht müde.Der Alkohol verschlimmert noch den Zustand langfristig.

Auch Schlafmittel funktionieren ähnlich, man kann zwar einschlafen, aber der Schlaf bring keine wirkliche Erholung. Es ist kein guter Schlaf für den Körper. Man kann so wie von Alkohol auch schnell süchtig werden von vielen Schlafmitteln auch von den homöopathischen.

Der Sport und körperliche Anstrengungen am Abend bringen den Kreislauf auf Hochtouren, so sind die Einschlafstörungen fast vorprogrammiert. Am besten um gut und schnell einschlafen zu können sind Rituale zu schaffen, wie zum Beispiel: Ein gutes Buch oder ein warmes Getränk jeden Abend vor dem Schlaf nehmen. Was die Babys gut einschlafen lässt, dass funktioniert genauso gut bei den Erwachsenen.


Auch frische Luft und vor allem die Zimmertemperatur sind entscheidend. Sehr gut schlafen kann man bei ca. 17 °. Ein Fernseher im Schlafzimmer dagegen verschlimmert die Einschlafstörungen, deswegen besser verzichtet man drauf. Auch viele Schwangere haben oft Einschlafstörungen, diese gehen in den meisten Fällen gleich nach der Geburt des Kindes von alleine weg

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)