Krankenversicherung in der Schweiz

In der Schweiz sind alle Anwohner verpflichtet, die Krankenversicherung abzuschließen. Den Nachweis über die Krankenversicherung in der Schweiz muss man spätesten nach drei Monaten auf dem Gemeindenamt vorlegen. Die Versicherung besteht aus der Grundversicherung und den Zusatzversicherungen. Die Wahl der Krankenkasse ist frei. Die Beiträge richten sich nach dem Alter, Wohnort, Geschlecht und natürlich nach der Krankenkasse. Jedes Familienmitglied muss mindestens bei der Grundversicherung angemeldet sein. Eine Zusatzversicherung ist freiwillig. Zum Beispiel hat man dann eine freie Krankenhaus Wahl. Aber auch alternativ Medizin; wie Homöopathie oder Akupunktur. Es gibt auch für die Sportler maßgeschneiderte Lösungen mit Erstattung von Fitnessklubbeitrag.


Der monatliche Beitrag wird auch durch die Franchise beeinflusst. Die Selbstbeteiligung kann zwischen 300 CHF bis 2500 CHF gewählt werden mit vielen zwischen Stufen. Wählt man eine hohe Franchise, so singt die Prämie, die pro Monat bezahlt werden muss. Jedoch geht man zum Arzt oder kommt man ins Krankenhaus, so muss man die Kosten bis zu der Grenze selber tragen.
Bei der Krankenversicherung in der Schweiz macht eigentlich nur Sinn die Franchise mit 2500 CHF für Leute, die selten den Arzt aufsuchen und für alle andere sollten die Franchise mit 300 CHF wähle. Die Franchise wird auch immer pro Kalenderjahr berechnet. Unbedingt jede Arztrechnung an die Krankenkasse schicken, auch wenn man selber zahlt. Damit die Krankversicherung die Franchise berechnen kann. Wurde die Selbstbeteiligung überschritten, wird der Betrag von der Krankenversicherung erstatte. Wenn man die Grenze überschritten hat, zahlt man nur noch 10% pro Rechnung selber.

Eine weitere Möglichkeit zu Sparen bei der Krankenversicherung in der Schweiz ist das Hausarzt-Model. Jeder Versicherte bestimmt einen Arzt als Hausarzt und geht zu erst immer dorthin. Ausgenommen natürlich:

  1. Notfälle
  2. Gynäkologische Untersuchungen
  3. Geburtshilfliche Betreuung
  4. Untersuchungen beim Augen- oder Zahnarzt

Die Grundversicherung deckt die Zahnarztkosten nicht ab, dafür braucht man eine Zusatzversicherung. Die Unfallversicherung wird durch den Arbeitgeber bezahlt. Alle die keinen Arbeitgeber haben, müssen die Zusatzunfallversicherung abschließen.

Sehr viele Arbeitgeber haben spezielle Rabatte bei der Krankenversicherung in der Schweiz, einfach mal fragen. Man sollte jedes Jahr die Prämien im Internet vergleich und die Angebote einholen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)